Thursday, December 07, 2006

Music-Moves Part1



ich hab ja letztens noch mit dem Kurth über die neuen Posen der Musiker diskutiert und denke es ist Zeit ein Kamasutra für den zeitgmäßen Frontmann zusammenzustellen. der erste Wurf ist nicht wirklich meiner Recherche auf dem Spandau miniFestival entsprungen sondern eher eine Eigenkreation, die aber ein paar wichtige Parameter erfüllt. Meine Beobachtungen können zumindest in folgender Checkliste zusammengefasst werden:

1. Nicht Posen! Immer brav authentisch bleiben.
2. Niemals 'klassisch schön'! Wahrer Rock entspringt dem Schmerz den schöne Menschen nie kennenlernen mussten.
3. Zeig allen wie vollgedröhnt du bist! Egal ob Drogen, Gefühle oder Döner, es muss raus!
4. Wenn der 80er Rock die Männlichkeit mit breiten Beinen präsentierte, darf nun wieder halbstark und ungelenk rumgezuckt werden. (Es sieht so aus als hätte er seinen Körper nur geliehen und würde immer noch versuchen herrauszufinden wie er funktioniert...)

Mal sehen was mir noch fürn Schwachsinn einfällt, dann gibt's ne zugabe!

The new School of posing in contemporary Guitar-Pop! It's quite difficult to be real and authentic while Mtv shows you how...

6 comments:

Thies said...

Sehr schön Lutze. Ich mag ja auch, wenn der Frontmann das Mädchen aus der ersten Reihe auf die Bühne hievt und mit ihr völlig entrückt so`n emotional schmusig-feuchten Engtanz hinlegt.

Lutz Beyer said...

Ich hab auch an Dich als echten Kenner diesen Themas(wie so oft) denken müssen...

Matt Ferguson said...

I may not be German, but I know what I like.

Nice.

Richard Mitchelson said...

Hi guys, great pose and the wire looks fantastic how it drapes and wraps around. Stunning.

dieta said...

...das ist der Beweis, dass sich Männer wieder einmal emanzipieren müßten - als Mann....! Danke Lutz, gut getroffen, kein Schwachsinn in der Körpersprache zu finden! So sieht's aus!

Hauke said...

Am besten gefällt mir der Sitz der Hose. Da wünscht man sich als nächstes direkt die Hinter(n)ansicht!